Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Home

Nordengland - das Juwel Englands

Nordengland ist eine äußerst vielschichtige und interessante Region. Wenn man von Nordengland (englisch: Northern England, The North oder North Of England) spricht, dann geht es genau genommen um eine Kulturregion, nicht um eine offizielle Region Englands. Über die genauen Grenzen kann man daher trefflich diskutieren, stellenweise werden Teile der englischen Midlands noch als Nordengland betrachtet. Klar ist: die nördliche Begrenzung bildet die Grenze zu Schottland. Im Osten ist es die Nordsee, im Westen die Irische See. Schwieriger wird es Richtung Süden. Hier nimmt man offiziell den Verlauf des Flusses Trent als Grenze zum mittleren England an. Grimsby an der Ostküste gehört noch zur Region North East, das etwas südlicher liegende Louth schon zu den Midlands. Ganz grob könnte man sich eine Linie von Grimsby über Sheffield bis Chester und dort bis zur Grenze zu Wales als eine gedachte Grenze zwischen den Midlands und dem Norden vorstellen.

Landschaftlich bietet der Norden einige äußerst schöne Regionen, davon sind einige im Prinzip als große Nationalparks konzipiert. Neben dem Lake District kann man unter anderem die Yorkshire Dales, die North Yorkshire Moors, den Peak District und Northumberland nennen. In Northumberland findet man historisch wichtige Gegenden, die gesamte Grenzregion um den Hadrian's Wall ist gelebte Geschichte. Außerdem könnte man den Norden durchaus als ein Mutterland der industriellen Revolution bezeichnen. Hier brummte die Schwerindustrie Englands. Ähnlich wie das Ruhrgebiet in Deutschland konnten auch die industriell geprägten Gegenden nach dem Niedergang in den letzten Jahren/Jahrzehnten nur gewinnen. Man putzte viele der ehemals eher grauen Industriereviere fein heraus, die Zentren zeigen sich heute sowohl von einer modernen Seite, sie zeugen andererseits in musealer Art von der industriellen Vergangenheit.

Etliche Städte in Nordengland präsentieren nach wie vor ein reiches historisches Erbe. York etwa wird von vielen Betrachtern als die schönste mittelalterliche Stadt Englands bzw. Europas bezeichnet. Kaum weniger interessant Durham mit der romanischen Kathedrale, welche die größte ihrer Art in Europa ist. Dazu gesellen sich weitere schöne Städte wie Lancaster, Carlisle oder Hexham (um nur einige zu nennen).

Im Westen bietet Nordengland u. a. mit Blackpool außerdem einen der bekanntesten Badeorte in England, vor der Küste liegt die autonome Insel Man, welche man bei der Betrachtung von Nordengland normalerweise mit einbezieht.

Ein Hauptziel Nordenglands ist und bleiben sicherlich die Nationalparks wie etwa der Lake District. Es ist der größte Nationalpark Englands und nach Ansicht vieler Touristen auch der schönste. Mit dem Scafell Pike befindet sich hier der höchste Berg Englands, außerdem die tiefsten Seen und das älteste Gestein in ganz England.

York, eine Perle Englands

York, Nordengland
York Minster

Das ungewöhnlich schöne mittelalterliche Flair Yorks wird von Besuchern hoch geschätzt und macht York zu einer der schönsten Städte in England und vielleicht sogar in Europa.

Das monumentale Münster und die Shambles wirken wie ein Schritt in vergangene Zeiten.

mehr zu York

Lake Windermere

Windermere
Blick auf den Windermere

Der Windermere ist der größte natürliche See in England und eines der beliebtesten Tourismusziele im Lake District. Der See wird zum South Lakeland gezählt und gehört zur Provinz Cumbria.

Windermere mit dem gleichnamigen Ort und Bowness gehören gleichzeitig zu den beliebtesten Zielen im zentralen Lake District.

mehr zum Windermere

Anzeige: