Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Home ♦ Museen in Nordengland: Yorkshire Museum Of Farming (auch: Murton Park)

Museen in Nordengland: Yorkshire Museum Of Farming (auch: Murton Park)

Das Yorkshire Museum Of Farming (auch: Murton Park) ist in Murton Park bei York. Im Museum bzw. der Fläche hat man alles mögliche zum Thema Landwirtschaft gesammelt und ausgestellt, um damit die Entwicklung der Landwirtschaft an sich darzustellen. Als Murton Park bezeichnet es zudem das Farming Museum mit dem Danelaw Centre und der Derwent Valley Light Railway

Entwicklung als Museum

Eröffnet wurde das Museum 1982. Zunächst ging es darum, eine Sammlung landwirtschaftlicher Gerätschaften unterzubringen, welche von Farmen aus Yorkshire der East Yorkshire Farm Machinery Preservation Society überlassen wurden und zuvor in Burton Constable gelagert waren. D. h. auch, dass der erste Schwerpunkt das Thema Landwirtschaft war. In der Four Seasons Gallery versucht man abzubilden, wie die Farmer über das Jahr wirtschaften müssen und wie sich die Geräte entwickelten. Ein Teil befasst sich mit der Women's Land Army (WLA), welche während des I. Weltkriegs aus der Not heraus entstand - die Männer waren im Krieg und die Frauen mussten sich um den Farmbetrieb kümmern. Interessant sind auch die im Stil von Freilichtmuseen errichteten Siedlungen, etwa die Viking Village.

Im Rahmen der Livestock Gallery erhält man einen Eindruck der Tierhaltung, wobei man im Museum einige relativ seltene Arten zeigt. Besonders bekannt ist eine Toggenburg Ziege, die Ehrenmitglied und Maskottchen der RAF609 ist (Roger de Goat bzw. Jeffrey). Im Bereich der Livestock Gallery gibt es zudem eine Ausstellung zum Thema James Herriot.

Zum Museum gehört zudem ein Archiv mit Dokumenten zum Thema Landwirtschaft. Diese kann man nach Voranmeldung besichtigen.

Im Rahmen des Danelaw Centre versucht man im Museum, Geschichte Live nachzubilden. Dazu finden u. a. spezielle Events statt (Mittelalter Events oder z. B. Töpfern oder Backen nach alten Traditionen).

Derwent Valley Light Railway

Die Derwent Valley Light Railway war eine Eisenbahn, welche als Privatbahn von 1912 bis 1981 bestand. Das ist auch die größte Besonderheit dieser Bahnlinie: sie war eine der wenigen in England, welche nie verstaatlicht wurde. Die Derwent Valley Light Railway fuhr zwischen Layerthorpe bis Cliffe Common. Eröffnet wurde sie 1912, ab 1965 wurde die Linie bis 1981 scheibchenweise stillgelegt. Im Volksmund wurde die Bahn auch The Blackberry Line enannt, weil sie sehr häufig Blackberries zu den Märkten in Yorkshire bzw. für London transportierte.

Die alte Bahn lief über ca. 26km und bediente folgende Orte: Layerthorpe, Osbaldwick, Murton Lane, Dunnington Halt, Dunnington (nach Kexby), Elvington, Wheldrake, Cottingwith, Thorganby, Skipwith, Cliffe Common (dort Anschluss an die Selby To Driffield Linie).

Einen restaurierten Teil dieser alten Bahnlinie hat man im Rahmen des Farming Museums ausgestellt. Dazu gehört ein alter Bahnhof und eine funktionsfähige Bahnstrecke von ca. 1,2km, welche auf dem alten Gleisbett Richtung York verläuft. Mit dem Museumticket kann man an Sonntagen und Bank Holiday Montagen mit der Bahn fahren.

Sonstiges zum Museum

Im Museum laufen ganzjährig Programme u. a. für Familien mit Kindern, in der Rahmen Kinder aktiv werden können. Darüber hinaus gibt es aber vor allem in der Hauptsaison an Wochenenden relativ große Events, von Mittelalterfestivals bis hin zu Western-Veranstaltungen. Zum Museum gehören u. a. ein Spielplatz, ein Nature Trail, eine Picknick-Area, ein Shop, öffentliche Toiletten und Babywickelstation.

Adresse, Öffnungszeiten

Das Museum ist bei Murton an der A166 (Murton Park, Murton Lane, Murton York YO19 5UF).

Beim Museum gibt es kostenlose Parkplätze. Offen ist normalerweise in der Hauptsaison täglich von 10.00 bis 16.30Uhr, letzter Einlass 15.30Uhr.

Map