Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Städte und Orte in Nordengland: Morecambe

Landesinfo
Einwohner: ca. 35.000
Vorwahl: 01524
Postcode: LA3, LA4
Region: North West

Morecambe ist eine Stadt in Lancashire, Nordengland an der gleichnamigen Morecambe Bay an der irischen See. Bekannt ist Morecambe vor allem als Seebad, welches traditionell vor allem für Besucher aus Yorkshire bzw. dem angrenzenden Schottland interessant war.

Die Bezeichnung Morecambe gab es schon vor der eigentlichen Gründung des Ortes. Scheinbar war der Bereich der Morecambe Bay so interessant, dass man um 1846 die Morecambe Harbour And Railway Company gründete. Ihre Hauptaufgabe war die Schaffung eines Hafens in der Morecambe Bay und einer Bahnverbindung von der Bay Richtung Bradford.

Der Hafen wurde gebaut und die Bahnlinie verband ab ca. 1850 Morecambe Bay mit Skipton, Keighley und Bradford. Beide Maßnahmen führten zu einem Wachstum der Gegend, schon bald kamen die ersten Badegäste. Dies wiederum machte die Schaffung einer besseren Infrastruktur nötig. Dazu legte man die Orte Poulton, Bare und Torrisholme zusammen und gab der neuen Siedlung ab 1889 den Namen Morecambe. 1894 wurde daraus der Morecambe Urban District. Ab 1928 wurde durch den Zusammschluss mit Heysham der Borough Of Morecambe And Heysham geschaffen.

Morecambe begann sich vor allem als Seebad zu etablieren. Das nahe Blackpool stellte dabei keine direkte Konkurrenz dar, denn nach Blackpool kamen traditionell vor allem Leute aus Lancashire, während Morecambe vor allem für Besucher aus Yorkshire und die Grenzregionen zu Schottland interessant war. Sehr viele Menschen kamen aus Bradford zur Erholung nach Morecambe, etliche davon ließen sich dauerhaft nieder, was dem Ort den Spitznamen Bradford On Sea bzw. Bradford-By-The-Sea einbrachte.

Im Verlauf des 20. Jahrhunderts lief es für Morecambe zunächst relativ gut. Problematisch wurde die Situation ab den späten 1970ern. An Morecambe wie den klassischen Seebädern im Allgemeinen nagte der Zahn der Zeit. Der West End Pier wurde durch einen Sturm 1977 bzw. 1978 zerstört, der Central Pier wurde 1992 abgebaut. 1994 erschütterte ein mittlerer Skandal die Stadt. Damals wollte man die neue Attraktion World Of Crinkley Bottom im Happy Mount Park rund um die bekannte Kunstfigur Mr. Blobby machen. Das Ganze endete in einem Desaster. Crinkley Bottom schloss schon nach 13 Wochen und brachte der Stadt bzw. dem Lancashire City Council Millioneverluste sowie einen Rechtsstreit mit dem TV-Star Noel Edmonds, welcher die Rechte an Mr. Blobby hielt. Es folgte eine schwierige Phase für das einst so beliebte Seebad. Man schloss das Schwimmbad Bubbles, kurz darauf das Frontierland.

Seit dem Millenium hat man einige Restrukturierungsprogramme angeschoben, u. a. wurde das etwas vernachlässigte West End aufgehübscht. Wenn man Zeitungsmeldungen von 2006 glauben darf, gibt es seither Grund zu vorsichtiger Hoffnung. Damals war die Rede von einem Revival der Stadt. Grundsätzlich positiv kann man die Entscheidung sehen, dass die Industrie mehr oder weniger aus dem Stadtkern herausgehalten wurde und heute weitestgehend außerhalb der Stadt im White Lund Industriegebiet untergebracht ist. Einige der älteren klassischen Gebäude hat man zumindest vor dem Verfall gerettet und die Tourismusaktivitäten in einer Behörde gebündelt.

Wer in Morecambe einkaufen möchte, findet zwischen dem Central Drive Retail Park bis hin zum Arndale Shopping Centre gute Möglichkeiten. In diesem Bereich werden zwei große Märkte abgehalten, auch der große Reel Cinema Complex steht hier.

Tourismus

Morecambe hat, wie erwähnt, schwierige Zeiten hinter sich. Aber für Morecambe spricht die recht günstige Lage nahe des Lake District National Park ebenso wie an der See. Um den Tourismus nach vorne zu bringen, hat man zwei zuvor eher unabhängig voneinander arbeitende Verbände zusammengebracht: die Morecambe Hotel und Tourism Association und die Bay Tourism Association. Morecambe hat das gut getan, insgesamt bietet man den Besuchern mittlerweile eine gute Infrastruktur. Sehr vielfältig ist z. B. das Kulturprogramm über das Jahr bzw. vor allem in der Hauptsaison. Bekannt sind das Kite Festival Catch The Wind, das West End Community Festival, das Morecambe Jazz Festival und das Tutti Frutti 1950s Festival.

Das Tourist Information Centre befindet sich im alten Bahnhof, hier ist auch die Musikbühne The Platform untergebracht.

Ansonsten interessant sind die Fischereigründe um Morecambe, welche viele Angler anziehen. Interessant auch das Tern Project, welches Morecambe in den letzten Jahren zu einem interessanten Ziel für Vogelkundler machte.

Sehenswert Morecambe Nordengland

Sehenswert in Morecambe

In Morecambe gibt es interessante Bauwerke, vor allem die Gebäude, welche etwas von der Geschichte des Seebads erzählen. Das sind z. B. das ArtDeco Midland Hotel, der Victoria Pavilion und die Morecambe Winter Gardens. Moderner, aber ziemlich prägnant, ist die Bücherei von Morecambe.

Als Sehenswürdigkeiten werden ansonsten vor allem die Morecambe Statue und das Morecambe And Heysham War Memorial bezeichnet.

verkehrsanbindung Morecambe

Verkehrsanbindung

Südwestlich ist die A683, welche über die A589 zur Küstenroute Coastal Road bzw. Marine Road (Richtung Heysham) führt bzw. am Kreisverkehr via Westgate in den Ort. In Morecambe selbst sind die B5273 und 5274 die wichtigen Routen.

Bahn

Morecambe verfügt über eine gute Bahnanbindung u. a. Richtung Lancaster, Preston, Leeds und Heysham. Neben dem Bahnhof in Morecambe gibt es einen Bahnhof in Bare, Bare Lane.

Bus

Das Busnetz wird vor allem von Stagecoach betrieben, welche das Umland abdeckt. Gute Verbindungen gibt es u. a. nach Heysham, Westgate, Overton, Carnforth, Bowness-On-Windermere, Kendal, Lancaster, Keswick, Preston und Blackpool.