Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Städte und Orte in Nordengland: Doncaster

Landesinfo
Einwohner: ca. 77.000
Vorwahl: 01302
Postcode: DN1 - DN12
Region: Yorkshire And The Humber

Doncaster ist eine Stadt in South Yorkshire, England. Die alte Markstadt bildet mit Orten der Umgebung den Metropolitan Borough Of Doncaster, welcher auf etwas über 300.000 Einwohner kommt.

Geschichte

Doncaster erhielt um 1194 unter König Richard I. Stadtrechte, was zu einem relativ schnellen Anwachsen der Stadt führte. Ein Großfeuer um 1204 warf den Ort in seiner Entwicklung zunächst zurück. Spätestens als Doncaster um 1248 Marktrechte erhielt, ging es schnell wieder aufwärts. Doncaster wurde zu einer wichtigen Markstadt der Region, um 1334 soll Doncaster eine der reichsten Städte im südlichen Yorkshire gewesen sein. Da nun der Zugang zur Stadt äußerst begehrt war und gut kontrollierbar war, ging man bald daran, Zugangszölle zu erheben. Dies führte zu einer Machtkonzentration innerhalb der Stadt, da die Zollrechte unter König James I. der Familie Levett zugesprochen wurden. Die Familie wurde zum bestimmenden Faktor innerhalb der Stadt, sie stellte den Bürgermeister und kontrollierte praktisch das komplette Stadtgremium.

Irgendwann wa es dann aber auch zu viel und die Bürger begannen gegen die Levetts aufzustehen. Tatsächlich schaffte man es, den Levetts zunächst die Zollrechte zu versagen. Im Jahr 1628 wurde durchgesetzt, dass man ganz und gar auf Zölle verzichten will.

Für Doncaster war das scheinbar ein guter Weg, denn mit der Stadt ging es weiter aufwärts. Möglicherweise lag es auch daran, dass sich Doncaster immer als sehr Königstreu gezeigt hatte. Belohnt wurde die Treue im Jahr 1664 durch König Charles I, als er Doncaster den Titel einer Free Borough verlieh. Damit wurde Doncaster weitestgehend unabhängig und konnte seinen Wohlstand mehren, der sich in einer allgemein guten Baustruktur mit einigen ansehnlichen Herrenhäusern (Brodsworth Hall, Cantley Hall, Cusworth Hall, Hickleton Hall, nether Hall, Wheatley Hall, Mansion House) und bemerkenswerten Bauwerken in der Stadt (St. George's Minster, Market Hall und die Corn Exchange) zeigte.

Neben der wichtigen Stellung als Marktstadt nahm Doncaster im Verlauf der Industriellen Revolution zudem eine relativ typische Entwicklung für Städte im Norden. Im Bezug auf Doncaster ging es vor allem um den Kohlebergbau, da unter der Stadt beachtliche Kohleflöze abgebaut wurden (und wohl auch immer noch in großer Anzahl vorhanden sind). Doncaster lieferte die Kohle vor allem in die Stahlzentren des Nordens. Diese wiederum lieferten nicht selten Rohstahl nach Doncaster, welcher dort von einer parallel entstandenen Weiterverabeitungsindustrie genutzt wurde (Gießereien, Walzwerke oder Draht-/Drahlseilfirmen). Allerdings musste die Stadt dem allgemeinen Niedergang der Industrie im Norden auch ihren Tribut zollen. Mehr und mehr Minen mussten schließen, die letzten in den 1980ern. Auch wenn man noch große Vorkommen unter Doncaster vermutet, ist der Abbau Geschichte. Mit den Kohleminen schlossen auch die meisten der großen Firmen.

Die Bahnbetriebe der PSB

Neben den Minen und damit direkt oder indirekt zusammenhängenden Firmen stellte die Ansiedlung der Great Northern Railway Doncaster PSB für Doncaster einen wichtigen Faktor dar. Mit der PSB wurde Doncaster zu einer Art Knotenpunkt der Nord - Südroute Englands. Zudem wurden über die PSB auch Lokomotiven in Doncaster hergestellt (bekannt vor allem die Mallard und der Flying Scotsman).

Traktoren aus Doncaster

Ebenfalls von überregionaler Bekanntheit war die Traktorproduktion Doncasters, die bekannten McCormick kamen von hier. Die Produktion begann um 1930, als International Harvester die Produktion aufnahm. International Harvester verkaufte später an Tenneco, welche später mit Case zu Case IH zusammenging. Die Italienische Firma ARGO kaufte das Werk im Jahr 2000, verlegte die McCormick Produktion aber bald nach Italien und schloss das Werk Doncaster 2007. Damals gingen 325 Jobs verloren

Die Zeiten der Schwerindustrie sind, wie schon erwähnt, mittlerweile in den meisten ehemaligen Industriemetropolen im Norden mehr oder weniger vorbei. Doncaster gelang es aber vergleichsweise schnell, sich neu zu orientieren. Man setzte z. B. auf den Ausbau des Dienstleistungssektors, was eine gute Wahl war. Der Stadt half zweifellos ihre verkehrstechnisch günstige Lage. Doncaster gilt als eines der wichtigen Drehkreuze für den Gütertransport per Bahn (über Doncaster International Railport), ebenso den Gütertransport per Straße. Dementsprechend haben sich in Doncaster einige Big Player mit Verteilzentren angesiedelt (u. a. Tesco, IKEA, Next, Amazon).

Außerdem versuchen die Stadtoberen, Doncaster durch größere Projekte noch attraktiver zu machen. Eines wichtiges Projekt bezüglich der Weiterentwicklung war der Bau des Education City Campus, in dessen Folge man mittlerweile darauf hofft, aus Doncaster eine Universitätsstadt zu machen. Der Bereich des Doncaster Lakeside wurde umgebaut, man plante dort ein neues Stadtviertel mit kompletter Infrastruktur incl. Shops und anderen Facilities.

Schon vor dem Millenium entstand einer der bestfrquentierten Orte der Stadt, The Dome. Das Riesencenter mit Schwimmbad, Turnhalle, Eishalle, Cafe usw. wurde 1989 durch Prinzessin Diana eröffnet. Das Frenchgate Centre ist das größte Shoppingcenter der Stadt. Mittlerweile markiert es auch einen Verkehrsknoten innerhalb der Stadt.

Etwas außerhalb an der A6182 gibt es das mittlerweile für Städte obligatorische Retail Centre, Lakeside Village mit ca. 45 Shops und Restaurants. Ein weiteres großes Projekt ist die Umgestaltung der Waterdale Gebiets.

sehenswert Doncaster

Sehenswert in und um Doncaster

Die moderne Skyline wird vom Minster in der Stadtmitte geprägt, ebenfalls gut sichtbar ist das große Frenchgate Shopping Centre. Viel los ist im Bereich der Silver Street, Cleveland Street und der High Street. Hier ballt sich sozusagen das Nachtleben mit unzähligen Bars und Clubs. Eine ordentliche Auswahl an Restaurants findet man u. a. im Zentrum um Netherhall und Copley Road. Traditionell wichtig ist der Markplatz, auf dem nach wie vor gut besuchte Märkte abgehalten werden. Hier steht auch die altehrwürdige Market Hall, im Anschluss die Corn Exchange von 1875. Am Minsterplatz steht St George House. Es war das Haus, in dem der in der Stadt legendäre Musiker und Komponist Edward Miller lebte.

Im Süden der Stadt befindet sich Potteric Carr mit dem angeschlossenen Potteric Carr Nature Reserve. In Conisbrough am Castle Hill gibt es eine mittelalterliche Burganlage, Conisbrough Castle. Ebenfalls in Conisbrough steht die St Peter's Church, das älteste Gebäude in South Yorkshire.

1964 eröffnet wurde das Doncaster Museum And Art Gallery, das wichtigste Museum der Stadt mit Exponaten aus Naturgeschichte, Archäologie und lokaler Geschichte. Integriert ist das Regiment-Museum der King's Own Yorkshire Light Infantry.

Grundsätzlich ist Doncaster mit seiner Umgebung durchaus reich an Museen. Auf dem Gelände der ehemaligen RAF Doncaster gibt es ein Luftfahrtmuseum, das Aeroventure. Im Nachbarort Sandtoft ist das Trolleybus Museum. Ein ungewöhnliches Museum mit der wahrscheinlich größten Ausstellung alter Busse. Ebenfalls interessant ist das Markham Grange Steam Musum in Brodsworth mit einer privaten Sammlung von Dampfmaschinen. Ein militärgeschichtliches Museum ist das Ashworth Barracks Museum in Balby. In Owston Ferry gibt es das Smithy Museum and Heritage Centre.

Schöne Herrenhäuser der Umgebung sind Cusworth Hall in Cusworth (mit dem kleinen Doncaster Folk Museum) und das Doncaster Mansion House (mit einer kleinen Kunstgalerie). Eine weitere kleine Galerie ist die Brevon Art Gallery an der Thorne Road.

Kultur, Unterhaltung und Events

  • Civic Theatre am Waterdale
  • Doncaster Little Theatre King Street
  • The Dome (Veranstaltungshalle) am Lakeside
  • Vue Cinema Doncaster Leisure Park, Herten Way
  • Doncaster Cultural Festival
  • Doncaster Folk Festival
  • Doncaster HotHouse Festival
  • Doncaster Live
Reisezeit Doncaster Nordengland

Klima

Doncaster hat ein für England typisches gemäßigtes Meeresklima. Das bedeutet über das Jahr gesehen wenige extreme Ausschläge. Die Sommer sind dementsprechend mäßig warm, die Winter selten ganz kalt. Aber natürlich sind auch hier, wenn auch selten, Extreme möglich. Für Doncaster waren das im Sommer 1990 35,5°C (normal geht das Thermometer in der Gegend selten über die 30°C). Einer der niedrigsten Werte waren im Dezember 1981 -13,5°C, typischer sind im Winter eher Werte im den Gefrierpunkt.

verkehrsanbindung Doncaster

Verkehrsanbindung

Doncaster befindet sich an der A1(M) sowie der M18, relativ nahe sind die M1, M180 und die M62. Weitere wichtige Straßen in Doncaster sind die A638 und die A614.

Doncaster liegt an der East Coast Bahnlinie und ist damit an das nationale Netz angebunden. Die Fahrzeiten zu anderen Städten sind relativ kurz (London ca. 90 Min., York 20 Min., Sheffield 30 Min., Leeds 40 Min.)

Doncaster ist nicht nur national, sondern auch international einer der wichtigen Verkehrsknoten in England. Doncaster befindet sich an der Europaroute E15 und ist gleichzeitig Start der E13 (Richtung Sheffield, Nottingham und London). Seit 2005 gibt es den internationalen Flughafen Robin Hood Airport Doncaster Sheffield (ca. 13km außerhalb). Über den International Railport ist Doncaster direkt an den Channel Tunnel Richtung Frankreich angeschlossen.